Ausstellung im Rathaus Dußlingen vom 19.03.2017 - 13.04.2017 

 

Die Gemeinde Dußlingen liegt 10 km südlich von Tübingen. Das Thema Inklusion ist für die Stadt eine Herzensangelegenheit. Daraus entstand vor einiger Zeit auch die enge Zusammenarbeit mit der Stiftung Liebenau Teilhabe GmbH. Ebenso ist die Inklusionsbeauftragte Frau Hornung in der Gemeindeverwaltung aktiv, sie setzt sich für Barrierefreiheit und den Grundgedanken ein, dass Vielfalt und Unterschiedlichkeit als Normalität angesehen werden.

Für Dußlingen ist es am Sonntag die 30. Kunstausstellung und im Zuge der Inklusion natürlich ein ganz besonderes Ereignis.

 

 

Ausstellung Nähe Stuttgart: Bürgertreff Nürtingen

Der Bürgertreff ist Anlaufstelle für bürgerschaftliches Engagement, Drehscheibe und Freiwilligenzentrum der Stadt Nürtingen. Er wird aktiven Bürgern, Vereinen, Initiativen und Selbsthilfegruppen kostenlos zur Verfügung gestellt.
Die Selbsthilfekontaktstelle der Stadt Nürtingen ist eine Anlaufstelle zur Stärkung der Eigenverantwortung unterstützt durch die Krankenkassen. Angesiedelt ist sie an der Schnittstelle zwischen Bürgern und der Stadtverwaltung im Bürgertreff am Rathaus.
Im April 2016 wird das Fotoprojekt 'Ganz schön krank' in den Räumlichkeiten des Bürgertreffs zu sehen sein. 

Ganz schön KrankGanz schön Krank


 

 

AIRBUS schickt Fotoprojekt um den Globus

Wie im letzten Jahr schon angekündigt, schickt nun die Firma AIRBUS das Fotoprojekt 'Ganz schön krank' auf Reisen. 

Nachdem die Texte der Teilnehmer in verschiedene Sprachen (Englisch, Spanisch, Französisch) übersetzt wurden, druckte das Unternehmen unter der Leitung von Information & Network Managerin Ingrid Röcker die Ausstellung in vierfacher Ausführung. Nun schickt AIRBUS die Bilder und Texte rund um den Globus. Vor wenigen Tagen ist die erste Ausstellung in Spanien eröffnet worden. Das dort ansässige AIRBUS-Team zeigt in ihren Örtlichkeiten das Fotoprojekt von "Ganz schön krank". Wir wünschen uns, dass das Unternehmen viele Mitarbeiter und Angestellte damit erreichen kann, um eine breite Öffentlichkeit für das Thema Inklusion sensibilisieren zu können.

Als Projektinitiatorin bin ich immer wieder erstaunt über das Engagement von großen Konzernen, mit denen ich einen herzlichen und von Offenheit geprägten Kontakt pflege. An dieser Stelle bedanken sich alle von 'Ganz schön krank' für die Möglichkeiten, die dem Fotoprojekt durch diese Möglichkeit gegeben werden.

 

Neue Fotos von Fotograf Michael Kröning

In der Galerie 'Wenn das Leben Farben verliert' gibt es neue Gesichter: Viele mutige Models gehen den Schritt nach vorne und zeigen sich und ihr Handicap. Die Fotos von Fotograf Michael Kröning zeigen eindrucksvoll, welch vielfältige Diagnosen 'hinter einem Gesicht' stecken können.
'Ganz schön krank' bedankt sich bei Fotograf Kröning genauso wie bei den Models, die Stärke und Mut beweisen und sich trauen, ihr Handicap zu zeigen. In bemerkenswert offener Weise sprechen die Models über sich und ihre Diagnosen. Der Verein 'Ganz schön krank e.V.' sieht darin einen wichtigen Beitrag zur Offenheit, gesellschaftlicher Teilhabe, zur Inklusion - Aber vor allem zur Öffnung derer, die bisher distanziert und verschlossen dem Thema 'Handicap' gegenüberstanden. 


 

 

Ganz schön krank in Offenbach - Ausstellung bis 30. April im Waldcafe

Die Ausstellung von 'Ganz schön krank' zieht fleißig weiter. Bis 30. April 2015 ist die Ausstellung nun im Waldcafé, Waldstr. 353, 63071 Offenbach zu sehen.
Die Öffnungszeiten sind:
Mo. – Fr. 11.00 – 18.00 Uhr
So. 11.30 – 18.00 Uhr
Feiertage 14.00 – 18.00 Uhr

Tel. 069/85002-260

www.werkstaetten-hainbachtal.de
 


 

 

'Ganz schön krank' geht international auf Reisen!

Die Hamburger Filiale der Firma AIRBUS hat sich im Jahr 2014 dazu entschlossen, die Wanderausstellung von 'Ganz schön krank' zu zeigen - Dabei war das Interesse der Firma so groß, dass das Projekt nun ins Französische, Englische und Spanische übersetzt wurde. Die Ausstellung wurde neu gedruckt und geht nun international auf Reisen.

Die Ausstellung in Hamburg ist bisher sehr erfolgreich, bis 25. Februar 2015 ist die Ausstellung für Gäste und Mitarbeiter der Firma AIRBUS zugänglich.

Ganz schön Krank

 

Ganz schön Krank
 

Ganz schön Krank
© AIRBUS International

 

Abschluss-Shooting in Ingolstadt

Seit der Gründung des Fotoprojekts "Ganz schön krank" im Jahr 2012 hat sich einiges getan: Um das Projekt wurde ein gleichnamiger Verein gegründet, die Wanderausstellung tourt nahezu pausenlos durch ganz Deutschland und weitere Fotografen engagieren sich ehrenamtlich für "GSK".

Über 60 Personen hat Andrea Krallinger fotografiert: Über 60 Menschen teilen ihr Bild, ihre Geschichte, ihre Sorgen und Wünsche mit der Welt durch das Fotoprojekt. Die Anzahl der Modelanfragen ist überwältigend, doch nun ist es für Andrea Krallinger an der Zeit, einen Abschluss für das Projekt zu finden.

"Es ist an der Zeit, meine Arbeit am Projekt fertigzustellen. Wir von "GSK" haben festgestellt, dass mit steigender Teilnehmerzahl die Aufmerksamkeit des Betrachters abnimmt, deshalb habe ich mich dazu entschlossen, keine weiteren Models in meine Projektgalerie aufzunehmen. Jeder einzelne Teilnehmer meines Projekts ist mir zu wichtig, zu wertvoll, als dass seine Geschichte und seine Message an die Welt in einer Masse an Fotos und Texten untergeht.", so Krallinger.

Die Galerien der mitarbeitenden Fotografen Michael Kröning, Holger McCormick und Hannah Reutter begrüßen weiterhin neue Models und Projektteilnehmer für ihre Projektgalerien.

"So ein Abschluss darf natürlich zelebriert werden. Als ich begonnen hatte, an einen Projektabschluss zu denken, hat sich Josef, ein "Model" aus der "Ganz schön krank"-Galerie, gemeldet. Er hat mir erzählt, wie begeistert er vom Projekt ist und er nicht nur mit seinem Teilnehmerbeitrag "Ganz schön krank" unterstützen wolle und hat mir vorgeschlagen, ein Shooting zu organisieren - Etwas besonderes, um meine Tätigkeit als Fotografin für "Ganz schön krank" abzuschließen. So ist die Idee dazu entstanden, diesen Fototermin als abschließende Geste für "GSK" zu verwenden. Josef hat alles in Eigenregie organisiert und weder Kosten noch Mühen gescheut: Angefangen von der Terminorganisation und die Acquirierung unseres Models Michaela, das Mieten eines Porsche-Cabrios bis hin zum Essen im 4-Sterne-Restaurant für das ganze Team von 8 Personen. Das hat mich sehr beeindruckt und ich bin dafür von Herzen dankbar.", so Andrea Krallinger über das Abschluss-Shootings.

Josef, Projektteilnehmer und Organisator des finalen Fototermins für "GSK" sieht dem Ganzen entspannt entgegen: "Für mich war das wie Urlaub. Ich hatte das Cabrio für das gesamte Wochenende gemietet unddamit ein paar schöne Tage verbracht. Dass Michaela, Andrea und der Rest des Teams in Ingolstadt so viel Spaß hatten und zufrieden gewesen sind zeigt mir, dass sich der Aufwand gelohnt hat."

"Ganz schön krank" bedankt sich im Namen aller Beteiligten bei Organisator Josef Zwack, der diesen Tag möglich gemacht hat!

Hier sehen Sie die Ergebnisse des Abschluss-Shootings.


 

Mit freundlicher Unterstützung von:

Ganz schön Krank


 

 

Wanderausstellung in Passau

Im Juni/Juli 2014 heißt es für Ganz schön krank: Heimspiel!
Alle Interessierten können in diesem Zeitraum die Wanderausstellung zum Fotoprojekt besuchen - von 02. Juni bis 07. Juni 2014 wird die Ausstellung zum CampusFest Passau ausgestellt und in den Präsentationsräumlichkeiten der Universitätsbibliothek zu sehen sein.

Im Anschluss daran wird vom 07. Juli bis 18. Juli 2014 das Gymnasium Leopoldinum die Wanderausstellung zu sich holen und die 25 Bilder und Texte des inklusiven Fotoprojekts präsentieren. 

 


Im Juni 2014 wurde die Wanderausstellung zum Fotoprojekt "Ganz schön krank" in das Projekt für ehrenamtliche Nachbarschaftshilfe der hessischen Gemeinde Biebertal (Landkreis Gießen) eingebunden, das auch das Ziel einer Bewusstseinsbildung der Dorfgemeinschaft in Richtung Inklusion verfolgt. In diesem Zusammenhang referierte auch der Leiter der Einrichtung "Sonnenstraße Evenius GmbH" für psychisch erkrankte Jugendliche, die seit Jahrzehnten in Biebertal existiert, über die Teilhabe junger Menschen mit psychischen Behinderungen am gesellschaftlichen Leben.

Die Ausstellung fand großes Interesse, wie auch der Gießener Anzeiger berichtet.

Wie auf den Bildern zu sehen, wurde die Ausstellung um ein weiteres Element ergänzt: Ein Spiegel und ein großes Fragezeichen sollten den inhaltlichen Bezug zur persönlichen Situation des Betrachters noch zu verstärken. 
Zwei Tage später, an dem Sonntag, wurde das Projekt und die Ausstellung auch zusätzlich in Gießen auf der Landesgartenschau präsentiert. 

"Somit ist Ihre Ausstellung ein ganz wertvoller Baustein in unserem Projekt und unserer Öffentlichkeitsarbeit gewesen. Wir danken Ihnen und Ihren MitstreiterInnen noch einmal ganz herzlich und freuen uns darüber, dass wir die (komplette) Ausstellung im November noch einmal ausleihen können.", so Ludger Hellmann, Mitarbeiter der Gemeinde Biebertal.
 

Ganz schön Krank

Ganz schön Krank

Ganz schön Krank


 

 

Models gesucht!

Für das Fotografieprojekt "Ganz schön krank" werden neue Models gesucht - Die fotografische Künstlerin Hannah Reutter aus Sachsenheim in Baden-Württemberg will die Thematik "Handicap und Tier" beleuchten und fotografisch aufarbeiten. Zu diesem Zweck sucht die Studentin Freiwillige mit Handicap, die eine ganz besondere Geschichte in Verbindung mit Tieren zu erzählen haben. 

Ganz schön Krank 
Fotografin Hannah Reutter sucht Models mit vierbeiniger Begleitung.

Das Verhältnis zwischen Tier und Mensch gehört seitjeher zu den spannensten Facetten des Lebens. Vor allem das Heim- oder Haustier lebt im engen Kontakt mit dem Menschen, emotionale Bindungen enstehen, die oft ein Leben lang bestehen bleiben. Seit einigen Jahren werden Tiere sogar als Therapeuten eingesetzt, wie zum Beispiel in der Reittherapie. Für viele Menschen gilt ihr Haustier als Familienmitglied, darum weiß auch Reutter, die selbst Tierbesitzerin ist: "Es ist mir eine Herzensangelegenheit zu zeigen, wie wichtig der liebste Vierbeiner ist, wieviel Kraft und Trost man daraus schöpfen kann - gerade für Menschen mit Handicap."
Ganz schön Krank

Reutter lässt durch ihr Projekt eine weitere Galerie entstehen, die zunächst online präsentiert werden soll. Egal ob Pferd, Hund oder Katze: Die Fotografin heißt alle Teilnehmer herzlich willkommen, die sich mit ihrem Vierbeiner für das Projekt ablichten lassen. 

Die Aufnahmen für die Galerie entstehen im Raum Stuttgart, Heilbronn und Umgebung, das Onlineportfolio können Sie hier einsehen.
Hier können Sie Kontakt mit der Fotografin aufnehmen und einen Shootingtermin vereinbaren.


 

 

Universität Potsdam und Robert-Bosch Institut präsentieren Wanderausstellung bei Fachtagung

Das Institut für Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde veranstaltet am Samstag, den 10. Mai 2014 an der Universität Potsdam den LER-Fachtag 2014. Am Neuen Palais 10, Haus 11 wird von 9 bis 16 Uhr die Thematik "Gesundheit und Krankheit: Existentielle Herausforderungen als Thema des LER-Unterrichts" bearbeitet. Neben Workshops und Vorträgen wird auch die Wanderausstellung von "Ganz schön krank" zu sehen sein.

Das Institut für Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde arbeitet mit der Robert-Bosch Stiftung zusammen, gemeinsam setzen sie sich für die Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften ein, um Lehrpersonen die besonderen Entwicklungsaufgaben und Belastungen nahezubringen, die Kindern und Jugendlichen mit einer chronischen Krankheit gegeben sind - Denn etwa 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen im Schulalter leben mit einer chronischen Krankheit. Diese Entwicklungsaufgaben sollen mit dem Netzwerk "Schule und Krankheit" gemeinsam bewältigt werden. Dieses „Netzwerk“ besteht aus einem kleinen Büro an der Universität Potsdam, das kontinuierlich mit vielen Einrichtungen des Bildungs- und des Gesundheitssystem im ganzen Bundesgebiet zusammenarbeitet: Einrichtungen der Lehrerbildung, Schulen, Ministerien,  Verbänden, Vereinen, Kliniken, Krankenkassen und sozialpolitischen Institutionen.    

Hier finden Sie Flyer, Programm und Anmeldung zur Veranstaltung. Weitere Informationen zum Netzwerk "Schule und Krankheit" erhalten Sie hier.


 

 

Erfolgreiche Ausstellung in der technischen Universität Berlin

Der Kongress Armut und Gesundheit – Der Public Health-Kongress in Deutschland, fand am 13. und 14. März 2014 in der Technischen Universität Berlin statt. Über 2.000 Teilnehmende besuchten die insgesamt 90 Veranstaltungen. Frau Lena Oeltjen, die die Organisation der Präsentation der Wanderausstellung vornahm, schreibt:

"Auf diesem Wege möchte ich noch einmal die Gelegenheit nutzen, um mich bei Ihnen für die tolle Zusammenarbeit zu bedanken. Ihre Fotoausstellung „Ganz schön krank“ hat perfekt zu unserem Kongressmotto gepasst und viele begeisterte Besucher angezogen. Ausgestellt wurden die Leinwände von uns in einem eigens dafür eigens hergerichteten Raum. Außerdem haben wir in diesem Raum eine Videopräsentation zum Thema „Inklusion“ laufen lassen. Beides hat inhaltlich sehr gut zusammen gepasst. Viele Teilnehmer des Kongresses kamen interessiert auf uns zu und haben uns nach der „so tollen Ausstellung“ gefragt. Gern haben wir Informationen und Hinweise zu Ihrer Homepage weitergegeben, sodass sich die Interessierten mit Ihnen in Verbindung setzen können."

Ganz schön krank e.V. bedankt sich herzlichst bei der technischen Universität Berlin ebenso wie bei Frau Oeltjen und den guten Kontakt zum Public Health-Kongress Deutschland!

Ganz schön Krank

Copyright: André Wagenzik

Ganz schön Krank

Copyright: André Wagenzik

Ganz schön Krank

Copyright: André Wagenzik

Ganz schön Krank

Copyright: André Wagenzik

Ganz schön Krank

Copyright: André Wagenzik

 

"Ganz schön krank" in Berlin!

Der Kongress Armut und Gesundheit ist die größte regelmäßig stattfindende Public Health-Veranstaltung in Deutschland; schafft seit 1995 ein kontinuierliches Problembewusstsein für gesundheitliche Ungleichheit in Deutschland. Der Kon­gress ist ei­ne ge­mein­sa­me Ver­an­stal­tung von Ge­sund­heit Ber­lin-Bran­den­burg, dem Gesundheitsökonomischen Zentrum Berlin (Berlin HECOR), dem Zentrum Technik und Gesellschaft (ZTG) an der Technischen Universität Berlin sowie der Deutschen Gesellschaft für Public Health e.V. in Zu­sam­men­ar­beit mit zahl­rei­chen wei­te­ren Part­nern und För­de­rern.

An zwei Veranstaltungstagen - den 13. und 14. März 2014 -  tauschen sich Akteur/innen aus Politik, Wissenschaft, Gesundheitswesen, Praxis und Selbsthilfe zu Themen gesundheitlicher Ungleichheit aus.  Aktuelle Forschungsergebnisse werden ebenso diskutiert und vertieft wie neue Strategien, Lösungsansätze und Erfahrungen. Eine Anmeldung ist erforderlich.  Zum Veranstaltungsprogramm »

Auch das Fotoprojekt "Ganz schön krank" darf in diesem Jahr einen Beitrag zur Veranstaltung leisten. Als Rahmenprogramm wird die Wanderausstellung dort zu sehen sein. Weitere Informationen zum Kongress finden Sie hier.


 

 

Partner für Wanderausstellung gesucht

Für das Jahr 2014 und 2015 sucht die Wanderausstellung weiterhin Partner, die die Bilder und Texte des Projekts "ganz schön krank" in Ihren Räumlichkeiten zeigen. Das Mieten der Ausstellung ist kostenlos, weitere Informationen erhalten Sie hier oder im aktuellen Buchungskalender

Das Fotoprojekt lebt vor allem durch die Veröffentlichung der Bilder und Texte - Daher ist es uns ein Anliegen, so viele Menschen wie möglich auch mit der Wanderausstellung zu erreichen.

 

Neue Galerie von Fotograf Michael Kröning: Wenn das Leben Farbe verliert

Pünktlich zum Weihnachtsfest darf das Fotografieprojekt "Ganz schön krank" eine weitere Galerie willkommen heißen: Das Projekt "Wenn das Leben Farbe verliert" von Fotograf Michael Kröning soll Menschen zeigen, bei denen plötzlich alles anders wurde. Menschen, deren Leben sich einschneidend durch Krankheit oder Handicap verändert hat. Kurze Erklärungen helfen, die Botschaft der Projektteilnehmer und Models zu transportieren.

"Ich suche Menschen, welche durch einen Unfall, Krankheit aus der gesellschaftlichen Mitte gerissen wurden und als "behindert", "eingeschränkt" oder chronisch krank gelten - Bei denen das Leben auf einmal nur noch "schwarz/weiß" ist, und der Weg zurück in eine farbige Welt ein sehr schwerer ist. Deshalb auch der Titel meiner Fotostrecke: Wenn das Leben Farbe verliert. Das Projekt möchte ich, wenn möglich, auf dem Kirchentag 2015 in Stuttgart präsentieren."

Ganz schön Krank

Michael Kröning heißt weiterhin alle Interessenten und Projektteilnehmer herzlich willkommen. Die Shootings finden im Raum Hamburg/Schleswig Holstein statt. Bewerbungen können an m.kroening(at)freenet.de gesendet werden.


 

 

Artikel im Campusmagazin und in der Passauer Neuen Presse

Das studentische Magazin "CaTer" der Universität Passau hat in der Woche vom 11. Dezember 2013 dem Projekt "Ganz schön krank" die Cover- und Titelgeschichte eingeräumt. Im Interview mit Projektinitiatorin Andrea Krallinger kann sich der Leser einen Überblick über den bisherigen Projektverlauf verschaffen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Zusammenarbeit der RedakteurInnen gab dem Projekt ebenfalls die Möglichkeit, als Artikel in der Passauer Neuen Presse zu erscheinen. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

Tag der Lebensqualität: Ausstellung im Münchener Pelkovenschlössl

Ganz schön Krank
Landtagsabgeordneter Prof. Dr. Paul Gantzer bei der Eröffnungsrede

Am 30.11.2013 fand zum ersten Mal der “Lebensqualität-Tag” im schönen Pelkovenschlössl in München statt.

Veranstalter ist die ImpetusGOL e.V..
Die Messe stand unter dem Motto “Der Mensch im Spannungsfeld zwischen Umwelt, Schmerz und Umfeld” und der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Paul Gantzer, Landtagsabgeordneter der SPD in Bayern (München). 

Auch "Ganz schön krank" beteiligte sich am Tag der Lebensqualität und zeigte in den Räumlichkeiten des Kultur- und Bürgerhauses Pelkovenschlössl die Wanderausstellung. 

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier im folgenden Link.

 

Ganz schön Krank


Ganz schön Krank
Vorstand des ImpetusGOL e.V.: Stefan Duschl

 

 

Wanderausstellung in Offenbach

Im September hat der Paritätische Wohlfahrtsverband Hessen in Offenbach die Wanderausstellung in seinen Räumlichkeiten gezeigt.

Selbsthilfegruppen  und  ‐organisationen  aus  dem Gesundheitsbereich  in  Stadt  und  Kreis Offenbach  veranstalteten gemeinsam,  am  Samstag,  den  31.08.2013,  in  der  Zeit  von  10:00  –  15:00  Uhr,  den  27.  Offenbacher Selbsthilfegruppentag.  Die  Veranstaltung  wurde  von  der  AG‐SHGiG  und  dem  Selbsthilfebüro  Offenbach  der 
Paritätische Projekte gemeinnützige GmbH, organisiert.

 

Ganz schön Krank

 

Ganz schön Krank

Ganz schön Krank

 

Ganz schön Krank

 

 

Benefizausstellung

Eine junge Frau geht ihren Weg - Initiatorin Julia Zimmermann lädt nach Willich ins Gründerzentrum ein:

"Ich bin in Willich geboren und aufgewachsen und habe trotz meiner Sehbehinderung die Möglichkeit bekommen hier eine „normale“ Schule zu besuchen. Nach meinem Abitur habe ich Volkswirtschaftslehre studiert und einige Zeit in Irland verbracht. Mit einem Handicap am normalen Leben teilhaben zu können, ist nicht immer selbstverständlich, aber genau dafür möchte ich mich einsetzen und meine persönlichen Erfahrungen teilen. Auch deshalb zieht es mich nun noch weiter in die Welt hinaus. Nach meiner erfolgreichen Bewerbung für einen Freiwilligendienst über BEZEV werde ich ab August für ein Jahr nach Kamerun gehen und dort den Verein MOSOH Cameroun unterstützen. Mit Ihrem Besuch der Ausstellung unterstützen Sie mein Vorhaben. Vielen Dank!"

Ganz schön krank unterstützt Julia Zimmermann mit der Wanderausstellung und freut sich auf zahlreiche Gäste. 

Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie hier und im Flyer.

 

 

Große Vernissage am 13. Juli in der Ergotherapie-Praxis Horlamus

Projektkooperation mit Außergewöhnlich! e.V.

Durch ein Handicap oder eine Krankheit zeigt sich das Leben von seiner anderen Seite. Dass dieser erweiterte Blickwinkel jedoch nichts Negatives verheißt, erfährt man direkt bei der Begegnung mit den 12 ausgestellten Portraits aus der künstlerischen Verschmelzung von dem Außergewöhnlich! e.V. mit Ganz schön krank.

Diese einzigartigen Fotos können die Klienten und Besucher der Ergotherapeutin Kathrin Horlamus ab dem 13.07. in ihrer Praxis in der Herrengasse 14, in 90542 Eckental bewundern (http://www.eckentaler-ergotherapie.de/).

Am 13. Juli von 11h bis 13h ist die offizielle Eröffnung der Vernissage.
Ganz schön krank sagt DANKE - An Außergewöhnlich! e.V. und vor allem an dessen Vorstehende, die dies alles mit viel Liebe organisiert hat: Tina Jahns!

 

 

 

Wie im letzten Jahr schon angekündigt, schickt nun die Firma AIRBUS das Fotoprojekt 'Ganz schön krank' auf Reisen. 

Nachdem die Texte der Teilnehmer in verschiedene Sprachen (Englisch, Spanisch, Französisch) übersetzt wurden, druckte das Unternehmen unter der Leitung von Information & Network Managerin Ingrid Röcker die Ausstellung in vierfacher Ausführung. Nun schickt AIRBUS die Bilder und Texte rund um den Globus. Vor wenigen Tagen ist die erste Ausstellung in Spanien eröffnet worden. Das dort ansässige AIRBUS-Team zeigt in ihren Örtlichkeiten das Fotoprojekt von "Ganz schön krank". Wir wünschen uns, dass das Unternehmen viele Mitarbeiter und Angestellte damit erreichen kann, um eine breite Öffentlichkeit für das Thema Inklusion sensibilisieren zu können.

 

Auch der Stromkonzern EON befindet sich mittlerweile unter den Partnern von 'Ganz schön krank'. Die Beauftragte für Mitarbeiter mit Behinderung Christiane Maria Loosen wurde durch Zufall auf das Projekt aufmerksam und war sofort begeistert. Im Schulterschluss mit AIRBUS wird auch das Unternehmen EON eine internationale Ebene als Präsentationsplattform anstreben. Die bereits übersetzten Ausstellung werden in den nächsten Monaten auch weltweit an verschiedensten Standorten von EON gezeigt.

 

Als Projektinitiatorin bin ich immer wieder erstaunt über das Engagement von großen Konzernen, mit denen ich einen herzlichen und von Offenheit geprägten Kontakt pflege. An dieser Stelle bedanken sich alle von 'Ganz schön krank' für die Möglichkeiten, die dem Fotoprojekt durch diese Möglichkeit gegeben werden.