Sabine

Ganz schön Krank

LGMD

Die Muskelschwäche begann in den Oberschenkeln, im weiteren  Verlauf kamen die Oberarme und die Lungenmuskulatur dazu.  Aus diesem Grunde habe ich seit ca. 20 Jahren einen Rollstuhl und  seit 10 Jahren ein druckunterstützendes Beatmungsgerät.

Mein Lebensmotto war und ist immer, versuchen das Leben zu  genießen und machen was mir Spaß macht. Dazu gehören vor allem Kinobesuche, Konzerte, Musicals, Städtereisen und ein seelenberuhigendes Hobby, das Malen.
Vieles war oder ist allerdings manchmal mit Hindernissen zu überwinden.  Aber der Wille, die Kraft und liebe Menschen, wie meine Tochter und Eltern, helfen nach vorne zu schauen und das ist für mich sehr wichtig.


Leben und träumen

Leben heißt, in seiner Seele mehr Träume zu haben, als die Realität zerstören kann.

Es gab für mich viele Lichtblicke in den letzten Jahren,  doch manchmal grüble ich und bekomme Zweifel:  Ist es dieser Kampf wirklich wert?
Täglich aufs Neue:  Anziehen lassen, Essen machen lassen, viele kleine Dinge geben lassen.
Helfen lassen.  In vielen kleinen und öfter auch großen  Dingen, dass ich es oft eigentlich nicht mehr möchte. Keine Privatsphäre, jeder weiß und kennt mich mittlerweile von oben bis unten, durch und durch. Da sind viele verschiedene Personen, auf die ich mich einstellen muss - an manchen Tagen ein Wechsel bis zu vier Mal.
Da denke ich dann schon manchmal: Ich möchte einfach nur Ruhe, aufstehen und weggehen.
Das wiederum ist ja nicht so einfach und ich bräuchte dabei schon wieder Hilfe. Deshalb wird es  auch weiterhin so sein: Das Einzige, was mir alleine bleiben wird, sind meine Gedanken und Lichtblicke, die mich weiter machen lassen.